KOSELTALER HOLEN WUNSCH - REMIS
 
FC Saalfeld - VfR Bad Lobenstein 1:1 (0:1)


 
"Nur nicht verlieren..." war der einhellige Tenor der wieder rund 30 mitgereisten Fans des VfR vor dem Spiel beim Tabellen - 4. in Saalfeld. Es wurde am Ende ein gerechtes Remis, was in Anbetracht der ausgedünnten Personaldecke dann schon mehr den Koseltalern half.  Denn, nicht nur die zuletzt starken A- Junioren Markus Baer oder Tim Gössinger fehlen wegen des Pokalfinales, sondern auch Sebastian Mai, der sich in Urlaub befindet oder Julian Munzer. So rückte auch Marco Narr nach 18 Monaten Leidenszeit wieder auf die Bank, von seinem Einsatz beim Wechsel konnte man natürlich noch keine Wunderdinge erwarten. Und dennoch lag eine frühe Führung für den VfR im Bereich des Möglichen. Der weite Abschlag von Torhüter Richie Steinbach erreichte David Linke, Tobias Jockiel kam aus seinem Kasten und rammte Linke nieder, ohne an den Ball gekommen zu sein (2.). Einen klareren Feldverweis kann es eigentlich nicht geben, doch Schiedsrichter Nick Schubert (Weida) gab Eckstoß. Dieses Glück für den FC sollte sich im Laufe des Spieles noch auszahlen, denn Jockiel avisierte, wie sein Gegenüber Steinbach, zu den Besten ihrer Mannschaften.
 
Verfehlte Maik Rzoska mit seinem Abschluss noch das Tor (11.), musste Jockiel gegen die Freistöße von Sebastian Tens (20.) und Oliver Hölzel (22.) schon ganz tief tauchen, um den Einschlag neben dem Pfosten zu verhindern. Als Tens mit einem schnell ausgeführten Freistoß Köcher bediente, dieser sich um zwei Abwehrspieler wand und zu Hölzel durchsteckte, war auch Jockiel geschlagen (35.). Diese Führung br achten die Kurstädter dann sicher in die Pause, wenn auch Jockiel noch einmal gegen Hölzel (39.) der schnellere Mann war.  Der FC hatte aber bei hochsommerlichen Temperaturen nach der Pause mehr zuzusetzen. Sie setzten den VfR gleich mit zwei Eckbällen und einen Abschluß von Marvin Brehm (49.) gehörig unter Druck. Jedoch lag das zweite Tor für die Gäste in der Luft, denn Grzegorz Grochowski wurde durch Köcher freigespielt, aber auch Jockiel war schon da und nahm ihm die Kugel noch vom Fuß (57.). Doch blieb dieses Aufbegehren nur ein Strohfeuer, denn Florian Deike zwang Steinbach auf der Gegenseite zu einer Flugeinlage (62.) und zimmerte Paul Burghause einen Freistoß auf den VfR Kasten, der ebenfalls gepasst hätte (72.). Spektakulär dann Steinbachs zwei Paraden, als er zunächst einen Flatterhammer von Brehm entschärfen konnte und den Abpraller von Patrick Hook ebenso reaktionsschnell entschärfte (74.) Zwei Minuten später war er dann doch geschlagen, als Hook den aufgerückten Georg Kaiser bediente und einen Tick zu spät reagierte (76.). Auch in der Schlußviertelstunde hatte der FC die besseren Möglichkeiten, der VfR konzentrierte sich mehr auf den Punkt als auf einen Sieg, was in Anbetracht von nun 6 Punkten Luft auf den Dritten Stadtroda bei noch ausstehenden 3 Spielen auch die richtige Entscheidung war.
 



 
Der Ball ist im Kasten der Saalfelder. Der jubelnde Torschütze Oliver Hölzel konnte das Zuspiel von Kapitän Janek Köcher verwerten.
 

 
Text : Foto :
bsn
Bernd Schneider

Homepage des VfR Bad Lobenstein

   
© www.fussball-sok.de