Torreiche Testspiele

 
Nachdem am Dienstagabend die Orlastädter einen kurzfristig anberaumten Test gegen den SV 1924 Münchenbernsdorf absolvierten, testeten die Grüttnerschützlinge am Samstag beim SV Blau-Weiß Niederpöllnitz. Münchenbernsdorf kam als letztjähriger Tabellenvierter der Kreisoberliga Ostthüringen an die Orla in der torreichen Begegnung konnte Trainer René Grüttner einige Erkenntnisse gewinnen. Nach der schnellen Führung durch Robin-Lee Engler  (1:0, 8.) konnten die Gäste aus abseitsverdächtiger Position noch in der ersten Hälfte durch Marcel Perlt ausgleichen (1:1, 27.). In der zweiten Hälfte ging Blau-Weiß‘90 durch Bastou Talabidi erneut in Führung (2:1, 50.). Aber praktisch im Gegenzug dann der erneute Ausgleich der Münchenbernsdorfer durch Erik Prager (2:2, 52.).

Die zweite Hälfte sah dann optisch gefälliger aus der erste Durchgang und mit Tobias Lindig(3:2, 62.) wurde das auch in Tore umgemünzt. Robin-Lee Engler (4:2, 67.,5:3, 85.) erzielte zwei weitere Treffer und Martin Köhler (6:3, 90.) beschloss die torreiche Partie mit dem Ergebnis von 6:3 Toren.

Am Samstag gingen die Blau-Weißen auf Reisen zum SV Blau-Weiß Niederpöllnitz. Schon traditionell laufen die Neustädter beim Namensvetter auf. Diesmal waren erneut zwei Testspieler mit aufgeboten. Bereits nach zwei Minuten konnten die Orlastädter mit Mateusz Zatylny in Front gehen (0:1, 2.). Die Gastgeber hielten aber dagegen und hatten durch Skujat (6.) und Blinde (19.) die Ausgleichschance. Aber das Tor erzielten dann wiederum die Orlastädter mit Sandro Badermann, der vom zweiten Testspieler Raivis Vitolnieks geschickt wurde (0:2, 20.). Die erste Hälfte vom Samstagspiel ließen besonders in der Defensive einige Fragen offen. So konnten die Niederpöllnitzer mit Lukas Müller (1:2, 23.) und Pascal Sporer  (2:2, 33.) zwei Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich erzielen. Aber noch vor der Pause können die Grüttnerschützlinge weitere Treffer erzielen. Hauptakteure waren hierbei erneut die beiden Testspieler. Raivis Vitolnieks erzielte dabei seinen ersten  (2:3, 35.) und zweiten (2:5, 42.) Treffer im Spiel, während Mateusz Zatylny mit seinem zweiten Treffer (2:4, 40.) eine komfortable Halbzeitführung erspielen.

Neustadt’s Trainer wechselte im Team durch. Dann war es erneut der sehr agile Raivis Vitolnieks, der per Kopf seinen dritten Treffer erzielen konnte (2:6, 53.). Die Niederpöllnitzer ließen aber nicht nach und waren besonders mit Standards gefährlich. Pascal Sporer erzielte per Kopf nach einer Ecke den Anschlusstreffer (3:6, 70.).  Einige Zuschauer witzelten schon, daß ein 6:3 wohl das neue Standardergebnis der Orlastädter sein könnte, aber Tilman Cypionka konnte mit einem schnellem Gegenstoß den 7:3 Auswärtssieg markieren (3:7, 80.). Damit wurde im dritten Test der zweite Sieg erzielt. Erneut absolvierten die Neustädter eine torreiche Begegnung. Offensiv sieht einiges schon sehr ordentlich aus, aber in der Defensive hat Trainer René Grüttner noch viel Arbeit vor sich. Am nächsten Wochenende absolvieren die Orlastädter ein Trainingslager, an dessen Abschluss am Sonntagnachmittag der Test gegen den Verbandsligisten SV Schott II stehen wird.

adiv

Homepage des SV Blau-Weiß Neustadt

   
© www.fussball-sok.de