1. Kreisliga - 19. Spieltag

 SG SV Grün- Weiß Tanna – FSV Schleiz II 3:2 (2:0)


Tanna. Auch wenn die Partie in der Schlussphase noch einmal eng wurde, siegten die Tannaer völlig verdient. Da waren sich auch beide Verantwortliche einig. Tannas Interimstrainer Michael Kohl : „Es war ein hochverdienter Sieg nach einer starken Mannschaftsleistung. Wir haben taktisch das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Der Sieg hätte höher ausfallen können. Bis auf die Schlussphase haben wir wenig zugelassen.“ Auch FSV-Spielertrainer Markus Kunte sah einen verdienten Tannaer Sieg. „Wir kamen in den ersten zehn Minuten gut ins Spiel, danach verloren wir aber den Spielfluss. Tanna war bissiger und giftiger, gewann meist die zweiten Bälle. Erst Mitte der zweiten Halbzeit kamen wir wieder besser ins Spiel, gewannen wieder die Zweikämpfe. Unterm Strich geht der Tannaer Sieg aber in Ordnung.“

Den besseren Start hatten die Rennstädter, die drangvoll begannen, aber die Führung verpassten. Danach schwammen sich die Grün-Weißen immer mehr frei, waren in der Folge aggressiver und bissiger in den Zweikämpfen und spielten vor allem ihre Stärken bei Standards aus. Die erste Chance besaß die SG in der 13. Minute. Nach Flanke von Gebhardt waren sich Karl Thrum und Fiebig nicht einig, bevor nach einer Gebhardt-Ecke Kaisers Kopball auf der Linie geklärt wurde (19.). Im Gegenzug legte Schmidt für Jung auf, dessen Schuss die Lattenoberkante rasierte und kurz danach scheiterte Göller an Schnedermann, der im Tor ein guter Rückhalt seiner Elf war. Stattdessen erzielte die SG die Führung durch Weigelts Kopfball (25.) nach einem Freistoß von Jakob Thrum. Nur wenig später fast das 2:0, doch Kaisers Freistoß ging nur ans Kreuzeck . Mehr Glück hatte er vor der Pause. Wieder brachte Jakob Thrum einen Freistoß herein, den Kaiser an den Innenpfosten köpfte. Torwart Blöthner versuchte noch zu retten, doch der Ball hatte die Linie schon überschritten.

Trotzdem gab der FSV sich nicht geschlagen, scheiterte aber durch Göller kurz nach Wiederanpfiff wieder an Schnedermann. Auf der anderen Seite spielte Gebhardt mit einem Pass in die Tiefe Zapf frei, der Blöthner keine Chance ließ. Das Spiel schien entschieden (55.), zumal die SG weitere Möglichkeiten besaß. Der allein aufs Tor laufende Gebhardt übersah den mitlaufenden Fiebig, war zu eigensinnig und scheiterte an Blöthner. Danach wurde die Kohl -Elf aber sorgloser. Die Schwarz-Gelben wurden ab der 60. Minute wieder stärker, hatten gute Ansätze, scheiterten durch Jung an Schnedermann, bevor die SG nicht konsequent klärte und Schmidt den verdienten Anschluss erzielte. Auf der Gegenseite vergaben die Platzherren erneut die endgültige Entscheidung. Der durchbrechende Golditz wurde von Blöthner im Strafraum von den Beinen geholt, der daraufhin Gelb-Rot sah. Doch Jakob Thrum scheiterte per Strafstoß an Kunte (82.). So schöpften die Schleizer noch einmal Hoffnung, vor allem durch das Eigentor von Weigelt (88.). Aber alles Anrennen der Kunte-Elf half bis auf eine gefährliche Flanke, die Schnedermann noch einmal zur vollsten Aufmerksamkeit zwang, nichts mehr. Die Grün-Weißen brachten schließlich den knappen Vorsprung über die Zeit und konnten sich somit für die Hinspielniederlage revanchieren.



FC Chemie Triptis – SV Moßbach II 1:1 (1:1)


Triptis. Eine gerechte Punkteteilung gab es in Triptis . In einer fairen Partie hatten die Gäste durch Podolsky und Wieduwilts Freistoß den besseren Start. Auf der Gegenseite setzte Weigelt das erste Achtungszeichen, doch er verzog in aussichtsreicher Position und nach einer Ecke schoss Daniel Weiß knapp drüber. In der 15. Minute erzielte die Wilfert-Elf die Führung durch Lukes, der nach einem Wieduwilt-Freistoß frei stand und im Nachsetzen traf. Doch die Freude wehrte nur kurz, denn kurz danach wurde Mihov im Strafraum gefoult und den fälligen Strafstoß verwandelte Daniel Weiß sicher zum Ausgleich (20.). Danach kam Triptis besser ins Spiel, verpasste aber durch Kahel die Führung. Aber auch die Moßbacher hatten ihre Möglichkeiten, so klärte Keeper Gniechwitz gegen Krüger.

Die Gäste setzten auch im zweiten Abschnitt die erste Duftmarke, doch Lukes schoss übers Tor. In der Folge wog die Partie hin und her und beide Teams hatten den Siegtreffer bis zum Schluss auf den Fuß. So verpassten bei den Hausherren Wittmann und Gajdos sich in die Torschützenliste einzutragen, wie auf Moßbacher Seite Krüger, der im letzten Moment von Linke geblockt wurde, und Beilschmidt, der per Kopf an Gniechwitz scheiterte. Somit blieb es beim Remis, mit dem beide Mannschaften leben konnten.



SV 1990 Ebersdorf – SG SV Gräfenwarth 1:4 (1:1)


Ebersdorf. Die Ebersdorfer begannen engagiert, waren aggressiver in den Zweikämpfen und hatten einen Start nach Maß. Nach einer Flanke von Ludewig erzielte Beklar bereits in der dritten Minute das frühe 1:0. Danach war auf Seiten der Gäste weiterhin nicht viel zu sehen. Doch die Platzherren konnten dies nicht nutzen, kamen nur zu Halbchancen durch Kirst und Ludewig. Erst nach dem Ausgleich, den Jonuzi mit einem gut geschossenen Freistoß erzielte (33.), kam die SG besser ins Spiel.

Im zweiten Abschnitt bekam aber die Heimelf kaum noch Zugriff auf den Ball und leistete sich einfache Fehler, die die Gäste konsequent bestraften, die jetzt ein anderes Gesicht zeigten als im ersten Abschnitt. Innerhalb von zehn Minuten entschieden sie die Partie. Novac per Abraller, Mykola Orshak nach einem verunglückten Rückpass zum Keeper und Wachter nach Solo mit Flachschuss sorgten für eine klare Führung. Die Reppe-Elf gab sich zwar zu keiner Zeit auf, kam aber nur noch zu Halbchancen durch Kirst und Meißgeier. Unterm Strich siegte der Tabellenzweite, der im Stile einer Spitzenmannschaft zuschlug, aufgrund der Steigerung nach der Pause verdient.

 

Bodelwitzer SV – FSV 1999 Remptendorf 3:2 (2:1)


Bodelwitz. Einen verdienten wie auch wichtigen Sieg konnten die Bodelwitzer einfahren, die damit im Tabellenkeller Boden gut machten. Der BSV erarbeitete sich die größeren Spielanteile und ging früh in Führung. Nach einer Ecke war der völlig freistehende Bergner per Kopf zur Stelle. Die Dietzel- Elf blieb am Drücker und belohnte sich mit dem 2:0 durch Baderschneider, der nach einer Kombination mit einer Volleyabnahme nach einer halben Stunde traf (31.). Doch der FSV kämpfte sich ins Spiel zurück und erzielte nach einem Missverständnis in der BSV-Abwehr durch Wetzel den Anschluss.

Aber die Gastgeber hatten auch im zweiten Abschnitt mehr vom Spiel und die besseren Ansätze, konnten aber die Vorteile nicht in Treffer ummünzen. So dauerte es bis zur 83. Minute, bevor Baderschneider seine Elf mit einer guten Aktion mit dem 3:1 erlöste. Trotzdem wurde die Partie noch einmal spannend, denn fast im Gegenzug schafften die Gäste durch einen Sonntagsschuss von Wüstefeld erneut den Anschluss und warfen in den letzten Minuten noch einmal alles nach vorn. Aber der BSV gab sich keine Blöße mehr und brachte den Dreier ins Ziel.



TSV 1898 Oppurg – SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün ll 2:4 (1:1)


Oppurg. Es war ein verdienter Sieg des Spitzenreiters angesichts der Chancen und Feldvorteile, auch wenn der Dreier erst in den letzten Minuten eingefahren werden konnte. Bis dahin dürfte eine ersatzgeschwächte Oppurger Mannschaft dank einer starken kämpferischen Leistung auf einen Punkt hoffen. Nach der schnellen Führung durch einen von Bockner verwandelten Strafstoß rettete Keeper Kessel zweimal in höchster Not gegen Rein. Nachdem Hajcenko die Chance zum Ausgleich vergab, lenkte sich Oppurgs Keeper eine Ecke von Linke ins eigene Tor.

Kurz nach dem Wechsel erzielte Wenzel nach Ablage von Narr die Gäste-Führung. Doch die Gastgeber gaben nicht auf und erzielten durch Rein den Ausgleich. Zuvor verpasste es der VfR, alles klar zu machen. Erst nach einem Diagonalpass brachte Hofmann die Gäste in vorletzter Minute auf die Siegerstraße. Als Linke den Ball durchsteckte machte Wirkus alles klar.



SV Blau- Weiß 90 Neustadt II – SV Fortuna Gefell 6:0 (0:0)


Neustadt. Verdienter Sieg der Blau-Weißen, die aber den Dreier erst nach der Pause verbuchen konnten. Sie hatten im ersten Abschnitt bereits ein Chancenplus, scheiterten aber an einer leidenschaftlich verteidigenden Gefeller Mannschaft mit einem starken Keeper Thiel zwischen den Pfosten. So konnte die ersatzgeschwächte Fortuna bis zur Pause die Null halten.

Aber im zweiten Abschnitt war Neustadt konzentrierter im Abschluss und schoss noch einen klaren Sieg heraus. Vor allem Anton brach mit seinem Hattrick den Bann. Zweimal nach Rückpass von der Grundlinie sowie per Kopf war er erfolgreich. Dann scheiterte Gatos per Strafstoß an Thiel, bevor Hirsch mit einer Einzelleistung, Eckold per Kopf nach einer Ecke und Dittrich nach einem Fehlpass mit einem 16-Meter-Schuss das Ergebnis noch ausbauten.

Die Partie zwischen dem LSV 49 Oettersdorf und dem FSV Orlatal wurde wegen Unbespielbarkeit der Plätze abgesagt.

   
© www.fussball-sok.de