SG SV Grün-Weiß Tanna - FSV Bau Weischlitz 6:2 (1:2)


Eine Woche vor dem Punktspielauftakt in Ebersdorf feierte die SG Tanna im Duell zweier Kreisligisten eine gelungene Generalprobe und konnte durch das Erfolgserlebnis noch einmal Selbstvertrauen tanken. Allerdings waren auch noch einige Baustellen nicht zu übersehen, vor allem nach der Trinkpause vor dem Wechsel. Auf der anderen Seite konnte sich die Phase bis zur ersten Trinkpause sehen lassen, vor allem die Offensivaktionen waren ansehnlich. Bereits nach wenigen Sekunden lag die Führung nach einem an Golditz verwirkten Foulstrafstoß in der Luft, aber Kaiser scheiterte an der Latte, bevor er wenig später nach einer Golditz-Ecke per Kopf die Führung erzielte. Aber auch die Gäste versteckten sich nicht, scheiterten aber mit einem Distanzschuss von Oertel an Keeper Schnedermann. Ansonsten hatte die SG das Spiel im Griff und zeigte ansprechende Angriffe. Die Führung ausbauen hätte Müller, doch nach Flanke von Kohl strich dessen Direktabnahme knapp über die Latte. Doch ab Mitte der ersten Halbzeit ließen die Grün-Weißen nach, kamen nicht mehr in die Zweikämpfe und verloren leichtfertig die Bälle. Dadurch kamen die Vogtländer besser ins Spiel und übernahmen mehr und mehr die Kontrolle. Konnte Zapf in höchster Not noch zur Ecke und der aus dem Tor eilende Schnedermann retten, so erzielte Stange nach einem Pass in die Tiefe den verdienten Ausgleich (28.). Nur wenig später ging der Gast sogar in Führung. Nach einem Foul im Strafraum verwandelte Bauer den fälligen Strafstoß, wenn auch mit etwas Glück. Doch die Grün-Weißen bewiesen Moral und fanden im zweiten Abschnitt wieder in die Spur. Vor allem der eingewechselte Gebhardt brachte frischen Wind in Tannas Offensive und sorgte auch gleich mit der ersten guten Aktion für den Ausgleich (47.). Auf der Gegenseite konnte Eisenschmidt mit einer Rettungsaktion vor der Linie einen weiteren Einschlag der Gäste verhindern. Ansonsten strahlte die Kaiser-Elf fortan die größere Torgefahr aus. So scheiterte Karl Thrum von der Strafraumgrenze knapp, bevor Fiebig im Nachsetzen nach einer Gebhardt-Ecke und den anschließenden Kopfball von Stiller, den der Keeper nur prallen ließ, das 3:2 erzielte (66.).

Mit einem Doppelschlag konnte die Kaiser-Elf die Partie kurz danach endgültig entscheiden. Eisenschmidt setzte Golditz mit einem schönen Pass in Szene, der setzte sich energisch auf der linken Seite durch und dessen Hereingabe drückte Woydt über die Linie (73.). Und zwei Minuten später ging Gebhardt auf und davon, überspielte noch den herauseilenden Keeper und legte für Golditz auf, der ins leere Tor vollendete.

Nach Pass von Kohl hätte Gebhardt nachlegen können, aber sein Schuss verfehlte knapp das lange Eck. Auf der anderen Seite konnte sich Schnedermann noch einmal auszeichnen, als er einen Freistoß der nie aufsteckenden Gäste entschärfte, bevor Steinig per Kopf nach einem Kohl-Freistoß den Schlusspunkt in einer munteren Partie setzte.

 



Text + Bild: Uwe Friedel

   
© www.fussball-sok.de