Vorbericht 19. Spieltag 11teamsports Landesklasse

Blau-Weiß‘90 Neustadt (Orla)- SG Traktor Teichel

Samstag 27.4.19, 15.00 Uhr, Sportplatz „Rote Erde“

Neustadt will mit drittem Heimsieg in Serie weiter aus der Gefahrenzone raus



Nach dem spielfreiem Osterwochenende sind die Blau-Weißen wieder heiß auf Fussball. Nachdem man, trotz einer ansprechenden Leistung beim Aufstiegsaspiranten und Tabellenzweiten VfR Bad Lobenstein eine Niederlage hinnehmen musste, steht mit dem Tabellendritten ein erneuter Prüfstein auf dem Tableau. Mit der SG Traktor Teichel kommt ein dickes Brett an die Orla, daß man erst einmal bohren muss. Mit ihrem Trainer Matthias Liebers kommt ein Kenner des Neustädter Fußballs an die Orla, der genau weiß, wie die Orlastädter ticken. Die Gornitztaler spielen eine sehr ordentliche Saison (35 Punkte 37:26 Tore) und sind seit dem 5. Spieltag ein ständiges Element auf den Podestplätzen.
In der Hinrunde noch sensationell auf dem Vizeplatz überwintert, wollten die Liebersschützlinge ihre bisherige Leistung auch in der Rückrunde bestätigen.

Mit zwei Siegen und zwei Remis hat man das auch durchaus nachgewiesen. Nur in der Auswärtsbegegnung am 17. Spieltag beim damaligen Tabellenvierten Grün-Weiß Stadtroda kamen die Traktoristen mit 1:5 unter die Räder, was gleichzeitig die erste Auswärtsniederlage der Saison bedeutete. Die Auswärtsstärke der Gornitztaler ist bis dahin nur durch zwei Remis in Zeulenroda und Lobenstein beeindruckend. Alle anderen Auswärtsspiele konnten sie siegreich gestalten. Besonderen Anteil haben daran Mittelfeldmotor Stefan Staskewitsch und sein Offensivmann Andreas Förster, der beim Hinspiel beim 5:1 Sieg der Teicheler gleich zweimal gegen die Blau-Weißen ins Schwarze traf.

Die Neustädter Abwehr ist also gewarnt. In der Hinrunde noch die Achillesferse der Neustädter Mannschaft, scheint sich die Defensive der Orlastädter in der Winterpause stabilisiert zu haben. In der Rückrunde hat man in 5 Spielen nur 6 Gegentreffer zulassen müssen, davon 3 in Lobenstein. In der Hinrunde waren es zum gleichen Zeitpunkt noch 12 Gegentreffer. Das man mit den Großen der Liga durchaus mithalten kann, haben die Grüttnerschützlinge nachgewiesen. Während die Blau-Weißen ohne Heimsieg die Hinserie absolviert haben, sind sie in der Rückrunde noch ohne Heimpleite. Ob das Team von René Grüttner seine gewachsene Spielqualität auch gegen die spielstarken Teicheler nachweisen kann wird man am Samstag sehen. Von der Tabellensituation her sieht man es nicht und sicherlich ist die Lieberself auch ein wenig in der Favoritenrolle, aber chancenlos sind die Blau-Weißen auch nicht, um weiter den Weg aus der Gefahrenzone zu gehen.

Natürlich bedarf es erneut der lautstarken Unterstützung durch das Neustädter Publikum. Also raus aus dem Haus und rauf auf die „Rote Erde“ und die Mannen um Kapitän Robin-Lee Engler unterstützen. Vielleicht ist ja dann auch der dritte Doppelpunktgewinn im dritten Heimauftritt der Rückrunde drin.
Schiedsrichter der Begegnung wird Bernard Strebinger aus Waldau (Südthüringen) sein.

adiv

   
© www.fussball-sok.de