Spielbericht 23. Spieltag 11teamsports Landesklasse

Blau-Weiß‘90 Neustadt (Orla)- Germania Ilmenau 5:3 (3:2)

Arbeitssieg bringt fünften Heimsieg in Folge



In der Woche vor dem vorletztem Heimspiel der Blau- Weißen hat Trainer René Grüttner sein Team gewarnt vor Germania Ilmenau. Und er tat recht damit. Als abgeschlagenen Tabellenletzten an die Orla kommend, können die Schützlinge von Trainer Andreas Lendrich ohne Druck aufspielen und eine der besten Rückrundenmannschaften kann dabei ohne Konzentration auf das Spiel nur verlieren. Das Spiel begann mit einer 15 minütigen Verspätung, weil ein Gewitterregenguss den regulären Start verhinderte. Die Blau-Weißen setzten die Marschroute dann aber konsequent um und gingen bereits nach 5 Minuten durch Ihren Kapitän Robin-Lee Engler in Front (1:0, 5.Min.).  Sandro Badermann luchst im Ilmenauer Strafraum den Ball vom Fuß seines Gegenspielers ab und legte seinem Kapitän auf, der aus der Mitte heraus vollendet. Mit dem ersten Angriffsversuch der Gäste taucht Mamadou Diallo aus abseitsverdächtiger Position vor Torhüter Dominik Naujoks auf und kommt im Zweikampf zu Fall, worauf Schiedsrichter Steffen Läsker auf den ominösen Punkt zeigt. Bashar Alzoughbi lässt sich die Gelegenheit nicht entgehen und überwindet den Neustädter Keeper vom Punkt aus zum überraschenden Ausgleich (1:1, 13. Min.).

Die Orlastädter hatten zwar zu diesem Zeitpunkt schon drei weiter Möglichkeiten zum Ausbau der Führung, aber die Gäste überraschten mit dem Ausgleich. Ein kurze Phase des Schocks wurde dann aber auch mit der erneuten Führung durch den Kopf von Kuba Szalek nach der Ecke von Tom Schuhmann nicht überwunden (2:1, 22. Min.). Im Gegenteil, bereits mit dem direkten Gegenzug konnten die Gäste ausgleichen. Matthias Wolfenstetter konnte postwendend den Ausgleich erzielen. Sein Schuss klatscht vom Innenpfosten ins Neustädter Gehäuse (2:2, 23. Min.)

Sicherheit war danach nicht ins Neustädter Spiel eingezogen. Die Hausherren taten sich schwer und die herausgespielten Möglichkeiten konnten das Ilmenauer Gehäuse nicht wirklich in Gefahr bringen. Gleich mehrere Orlastädter Angreifer versuchten sich erfolglos am Torerfolg. Köhler übers Tor (29.), Grimm per Kopf zur Ecke abgewehrt (35.), Badermann‘s Schuss zur Ecke (39.) Schuhmann neben den Pfosten (40.) und dann kann Badermann das Spielgerät im Zentrum nicht verwenden (43.). Tom Schuhmann setzt sich dann durch und spielt von der Grundlinie auf Tobias Grau, der aus 14 Metern den Ball in die Maschen haut (3:2, 43. Min.). Eine ganz wichtige Führung so kurz vor dem Pausenpfiff.

Trainer René Grüttner warnt erneut vor dem Gegner, ihn nicht zu unterschätzen. Gleich die erste Aktion nach Wiederbeginn konnte Ilmenau nicht zum erneuten Ausgleich nutzen, als Daniel Meyer für seinen Torhüter klären konnte (47.). Im Gegenzug setzt sich Routenier Daniel Opel auf der linken Seite durch und passt in die Mitte zu Robin-Lee Engler, der vollendet (4:2, 47. Min.) Der Kapitän scheitert dann kurz darauf erneut, als sein Schuss am langen Pfosten vorbei streicht (53.).

Kurz darauf macht der Kapitän es besser, als ein guter Ball auf Martin Köhler kommt, der mit Übersicht auf Engler ablegt, der seinen Gegenspieler ausspielt und die Führung ausbaut (5:2, 58. Min.). Jetzt schön der Bann gebrochen, aber die Gäste konnten mit ihren drittem Angriffsversuch ihren dritten Treffer erzielen. Matthias Wolfenstetter bekommt nach dem Abwehrversuch von Kuba Szalek den Ball auf den Fuß, der das Spielgerät in die Maschen hämmert (5:3, 62. Min). Vorher konnte Diallo ungestört durch die Orlastädter Abwehr spazieren. Damit war dann aber auch schon der Endstand erreicht. Die letzte halbe Stunde war dann aber auch kein Leckerbissen für die wenigen Unverdrossenen am Spielfeldrand. Ilmenau effektiv und nutzt seine wenigen Gelegenheiten konsequent und Neustadt ließ die souveräne Spielweise der letzten Wochen vermissen. Kein gutes Spiel der Orlastädter bringt dann am Ende drei Punkte auf das Neustädter Konto. Dem geneigtem Zuschauer war es am Ende egal, aber schön war es nicht. Mit dem erwartet schwerem Spiel konnten sich die Grüttnerschützlinge durchsetzen. In der Favoritenrolle fühlten sich die Orlastädter anscheinend unwohl und konnten den Gegner mit dem Arbeitssieg in die Knie zwingen. Schön war es nicht, aber wichtig für das Selbstvertrauen und die Revanche für das Hinspiel klappte zumindest aus sportlicher Sicht.

Am nächsten Spieltag geht es dann zur Reserve von Schott Jena, wo man ein gehörige Schippe mehr auflegen muss, wenn man dort bestehen will. adiv


Neustadt: Naujoks (TW), Schuhmann, Meyer, Opel, Köhler, Engler (C)(GK), Badermann (46. Simon), Grau, Grimm, Kern, Szalek

Ilmenau: Müller (TW), Olivieri, Scheler, Khalef, Gouan, Alzoughbi (54. Udeh), Hemming (C), Hergesell, Diallo (GK), Reimann, Wolfenstetter (GK)

Torfolge: 1:0 Engler (5.), 1:1 Alzoughbi (13., Foulelfmeter), 2:1 Szalek (20), 2:2 Wolfenstetter (23.), 3:2 Grau (43.), 4:2 Engler (47.), 5:2 Engler (58.), 5:3 Wolfenstetter (62.)

   
© www.fussball-sok.de