DER VfR AGIERT IN TEICHEL OHNE BISS

SG Traktor Teichel - VfR Bad Lobenstein 3 : 2 ( 1 : 1 )


 
Ein personell stark gehandicapter VfR Bad Lobenstein verlor sein letztes Auswärtsspiel in Teichel völlig verdient und bescherte den Traktoristen um Trainer Matthias Liebers nach fünf Pleiten am Stück doch noch einen versöhnlichen Heimabschluss.
 
Vorallem um die vakante Torhüterposition gab es in der Vorbereitung einige Diskussionen. Sowohl der verletzte Stammkeeper Richie Steinbach als auch der in der 2. Mannschaft den Aufstieg feiernden Vertreter Steven Kessel standen nicht zur Verfügung. Dafür musste Innenverteidiger Martin Wirth zwischen die Pfosten. Dies aber brachte genau dann die Probleme, die letztendlich ein besseres Ergebnis verhinderten, denn die eigentlich eingespielte Abwehrreihe brachte so auch keinen vernüftigen Spielaufbau zu stande.Und dennoch gingen die Koseltaler in Führung, weil sich Oliver Hölzel über rechts gut durchsetzen konnte, seine Flanke Sebastian Mai zentral gewohnt sicher verwertete (11.). Doch schon bis zu diesem Zeitpunkt merkte man das Fehlen von Wirth auf seiner angestammten Position, denn Sebastian Tens durfte schon einmal auf der Linie klären ( 6.). Dennoch wollte der VfR das zweite Tor. Ein wiedrum starker Hölzel prüfte Erik Rößler im Traktor-Tor (25.), der im Tiefflug den Einschlag verhindern konnte. Die Heimmannschaft wurde aber zunehmend mutiger und auch konzequenter. Ein genauer Einwurf von Andreas Förster in den Strafraum auf den ungedeckten Felix Franke brachte so den leichten Ausgleich (36.).
 
Auch nach dem Wechsel sah man von dem Vizemeister VfR viel Unordnung in der Abwehr und wenig Konstruktives im Spielaufbau. So hatten die Koseltaler schon Glück, als einer der vielen Abstimmungsfehler einen Knaller an das Quergebälk brachte ( 52.). Im "One-Touch" Verfahren flog dem VfR wenig später die Kugel förmlich um die Ohren, der zentral eingerückte Förster brauchte dann nur noch das Leder über die Linie drücken (57.). Das war natürlich genau nach dem Geschmack der einheimischen Fans unter den 105 Zuschauern, die nun auch jeden gewonnenen Zweikampf bejubelten. Der VfR versuchte sich zwar immer wieder durch zu spielen, bekam aber nach Fehlern auch sofort die langen Bälle in die eigene Abwehr zurück. So einen Ball steckte Franke zentral durch auf den startenden Lukas Baumgart, der durch die aufgerückte VfR - Abwehr alleine auf Wirth zumarschierte und ihm keine Chance ließ (80.). Zwar gelang Hölzel nach einer feinen Einzelleistung noch der Anschluß (87.), mehr war aber unter den gegebenen Umständen nicht heraus zu holen.
 


 
Mehr nach hinten arbeiten als nach vorn Akzente setzten mussten VfR Kapitän Janek Köcher (links)
und Victor Ernst. Beiden behagte das Pressingsspiel von Teichel nicht.

 


 
Er gehörte trotz der Niederlage wieder zu den Fleißigsten beim VfR : Oliver Hölzel legte die
Führung für Sebastian Mai auf und traf zum Endstand.
 


Text / Foto :
bsn
Bernd Schneider
Mathildenhöhe 4
07356 Bad Lobenstein

   
© www.fussball-sok.de