Nachholspiele

9.Mai


SG Knau/Plothen - SV Niederböhmersdorf 1:2 (0:1) - wird als Hin- und Rückspiel gewertet


Am Vorabend des Himmelfahrtstages empfing die SG die Mannen aus Niederböhmersdorf zum Nachholspiel. Aufgund der vielen Nachholspiele und des engen Terminkalenders zum Saisonende, einigten sich beide Seiten im Vorfeld, dass das Spiel als Hin- und Rückspiel zu werden. Es war also buchstäblich ein Sechs-Punkte-Spiel. Die Gelegenheit, doppelt zu punkten, wollten sich beide Mannschaften nicht nehmen lassen. Die Gäste aus Niederböhmersdorf setzten von der ersten Minute an, die Hausherren und deren Gehäuse unter Druck und ließen die SG nicht ins Spiel kommen. Doch konnten die Mannen aus dem Nachbarkreis beste Chance nicht nutzen, in dem sie entweder am Torwart der Hausherren scheiterten oder am Aluminium. Erst nach einer guten Viertelstunde konnte sich Knau/Plothen ein wenig befreien und eigene Angriffe vortragen, dabei ergab sich in der 20. Minute die große Chance zum Führungstreffer. Ein indirekter Freistoß im Strafraum für die Hausherren konnte durch die vielbeinige Abwehrmauer geblockt werden. Fortan war es ein ausgeglichenes Spiel. Als alle sich bereits auf den Weg Richtung Pause waren, nutzte Bräutigam einen Abpraller nach einer Ecke zur umjubelten Führung (29.).

Auch kurz nach der Pause zappelte der Ball in den Maschen des Tornetzes, diesmal aber im Gehäuse der Gäste. Pfaffendorf wurde wunderbar frei gespielt und er brauchte in der 31. Minute nur freistehend vor dem Torwart einschieben. Der Ausgleich gab den Hausherren Auftrieb und die SG war von nun an spielbestimmend. Allerdings war eine mangelnde Chancenverwertung auch in diesem Spiel ein treuer Begleiter und man konnte die sich gut heraus gespielten Möglichkeiten nicht zur Führung nutzen. Anders die Gäste aus Niederböhmersdorf. Mit ihrer ersten guten Offensivaktion in der zweiten Halbzeit, konnte Schauerhammer im Strafraum freigespielt werden, der in der 48. Minute die erneute Führung erzielte.

Die Knau/Plothener versuchten nun erst Recht den Ausgleich zu erzielen, doch den Gästen gelang es die knappe Führung über die Zeit zu retten. Letztlich bleibt es ein glücklicher Sieg der Gäste, aufgrund der zweiten Hälfte hätte die SG das Unentschieden verdient.

 Tore: 0:1 Bräutigam (29.), 1:1 Pfaffendorf (31.), 1:2 Schauerhammer (48.)


13. Mai


SG Knau/Plothen - SV 1961 Lössau 4:0 (1:0)


Zum zweiten Spiel innerhalb vier Tage empfing die SG die Vertretung aus Lössau auf dem Plothener Sportplatz. Die Lössauer Mannen entpuppten sich diese Saison als „Angstgegner“ der SG, hatte man doch das Hinspiel und das Pokalspiel jeweils knapp verloren. Mit dem Ziel diese Niederlagen vergessen zu lassen gingen die Hausherren entsprechend engagiert in das Spiel und man übernahm von Beginn an das Kommando. Allerdings versteckten sich die Gäste nicht und hielten dagegen, sodass sich zu meist ein Spiel in der neutralen Zone im Mittelfeld entstand. Wenn eine Angriffsreihe einmal durchstieß, dann die der Hausherren. Doch man hatte noch nicht das richtige Zielwasser getrunken und man ließ gute Möglichkeiten liegen. Erst Pfaffendorf änderte dies in der 28. Minute, sein strammer Distanzschuss schlug, unter großem Jubel, im Tor der Lössauer ein. Nach dem Pausentee erhöhte Knau/Plothen weiter den Druck und drängte auf eine frühe Vorentscheidung. Den Weg dazu ebnete Müller, der nach einem schönen Zuspiel allein vor Torwart Lautenschläger auftauchte und den Ball in der 37. Minute zum 2:0 einschob. Nur vier Minuten später zappelte der Ball schon wieder im Gäste-Netz. Einen langen Schlag von Luckner fand den Kopf eines Lössauer-Abwehrspielers, der das Spielgerät zum 3:0 der Hausherren in das eigene Tor beförderte. Damit war das Spiel entschieden. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Wieduwilt, der in der 53. Minute zum 4:0 Endstand abstaubte.

Tore: 1:0 Pfaffendorf (28.), 2:0 Müller (37.), 3:0 Eigentor Lössau (41.), 4:0 Wieduwilt (53.)



SG Görkwitz 63 - LSV Zollgrün 4:1 (2:0)


Im Spiel der beiden Kellerkinder behielten die Gastgeber verdient die Oberhand, für Görkwitz war es gleichzeitig der erste Sieg in der Rückrunde. Lediglich S. Gallasch konnte in der ersten Spielhälfte seine  Chancen nutzen, weitere gute Gelegenheiten blieben sträflich ungenutzt. Nach dem Seitenwechsel verkürzte Knoch, nach einem Sololauf, zum 2:1. Dieser Treffer brachte die Hausherren zwischenzeitlich von ihrer Linie ab. Doch das Tor von Seidel zum 3:1 stellte die Weichen endgültig auf Sieg für den Gastgeber.

Tore: 1:0, 2:0 S. Gallasch (5./20.), 2:1 Knoch (35.), 3:1 Seidel (46.), 4:1 Raithel (58.)  


SG Tanna/Unterkoskau II - SV Krölpa 6:3 (4:3)


Bei besten Bedingungen sahen die 25 Zuschauer ein torreiches Spitzenspiel der Kleinfeldliga. Die Hausherren siegten am Ende auch in dieser Höhe verdient. Die Gäste waren in der ersten Halbzeit noch ebenbürtig und gingen durch ihren Goalgetter Martin Scheibe in Führung. Innerhalb von acht Minuten drehten die Hausherren die Begegnung durch Pascal Lang und Yannik Kessler mit einem Doppelschlag. Wer dachte, die Partie läuft in die richtige Richtung, sah sich getäuscht. Während Krölpa durch Philipp Drechsel mit starkem Freistoß und erneut Martin Scheibe ausglich, verzweifelten die Gastgeber am besten Mann der Gäste, Keeper Daniel Riedel, der drei glasklare Chancen mit ausgezeichneten Reflexen zunichtemachte. Erst ein schöner Angriff über die linke Seite bescherte der SG die Halbzeitführung durch den zweiten Treffer von Pascal Lang, der sich damit ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk bescherte. Nach der Pause nahm die optische Überlegenheit der Hausherren zu, aber man ging wie so oft in letzter Zeit fahrlässig mit den Torchancen um. Erst in den letzten zehn Minuten wurde das Ergebnis noch etwas in die Höhe geschraubt. Der eingewechselte Patrick Wolf traf zum 5:3 und das zweite Geburtstagskind der Woche, David Brendel, machte nach mustergültiger Vorarbeit von Mittelfeldmotor Tim Spranger den Sack endgültig zu. Die Unterkoskauer Fans freuen sich schon auf das nächste Heimspiel, am kommenden Freitagabend gegen Kirschkau.

Zuschauer: 25

Tore: 0:1 Scheibe (7.), 1:1 Lang (10.), 2:1, 3:1 Keßler (12./18.), 3:2 Drechsel (22.), 3:3 Scheibe (25.), 4:3 Lang (26.), 5:3 Wolf (53.), 6:3 Brendel (55.)


 
SV Blau-Weiß Auma II - SV Güldequelle Löhma 1:0 (1:0)


Die Aumaer Reserve empfing die Gäste aus Löhma. Bei bestem Wetter, jedoch widrigen Platzbedingungen, entwickelte sich ein höhepunktarmes Spiel. Was sich auch in der Erzielung des Siegtreffers zeigt, das durch den Heimtorwart Bergmann erzielt wurde. Ein Abschlag landete direkt im Tor der Gäste.
Schiedsrichter Starke-Färber leitete die Partie souverän.

Tore: 1:0 Bergmann (15.)

Text: Vereine

   
© www.fussball-sok.de