22. Spieltag / 03.06.2018

SG Bergland Oschitz - SG Kirschkau 11:3 (4:2)

 

Von Anfang an stellte Oschitz klar, dass heute nur ein Sieg zählt und kam durch Hofmann-Bilek bereits früh in Führung. Doch danach kam es immer wieder zu Fehlern im Abschuss und Abstimmungsprobleme, sodass die Gäste aus Kirschkau immer besser ins Spiel fanden und in der 18. Minute den Ausgleichstreffer durch Pretzsch erzielen konnten. Das war der Warnschuss für den Gastgeber und dieser reagierte mit drei Toren in nur drei Minuten. Doch Kirschkau gab nicht auf und konnte ebenfalls in der 28. Minute das 4:2 bejubeln, mit dem es dann in die Pause ging. Hälfte zwei war dann vor rund 50 Zuschauern klar in Oschitzer Hand. Es schlug im Minutentakt im Kirschkauer Tor ein, sodass sich das Ergebnis bis zur 60. Minute auf 11:2 hoch schraubte. Lediglich ein Patzer vom Oschitzer Torwart Friedrich, der die Breite seines Tor unterschätzte, trug zur Ergebnis Maniküre bei und stellte den Endstand von 11:3 her.

Tore: 1:0 Hofmann-Bilek, 1:1 Pretzsch (18.), 2:1 Porst (19.), 3:1 Porst (20.), 4:1 Hofmann-Bilek (21.), 4:2 Pretzsch (28.), 5:2 Porst (34.), 6:2 Hofmann-Bilek (36.), 7:2 Eberhardt (37.), 8:2 Porst (38.), 9:2 Engler (44.), 10:2 Porst (59.), 11:2 Eberhardt (60.), 11:3 Zirny (60.)



SV Niederböhmersdorf - SV Krölpa 6:3  (5:0)


In einem ereignisreichen Spiel gingen die Niederböhmersdorfer als verdienter Sieger vom Platz. Die erste Hälfte ging klar an den Gastgeber der in wenigen Minuten das Spiel zu seinen Gunsten entschied. Im zweiten Abschnitt kamen die Gäste noch einmal heran aber wirklich in Gefahr sollte der Sieg nicht mehr geraten. Bei hohen Temperaturen bekamen die rund 60 Zuschauer ein tolles Spektakel zu sehen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts in der fairen Begegnung.

Tore: 1:0 Schauerhammer (7.) , 2:0 Schmeisser (12.) , 3:0 Schauerhammer (13.), 4:0 Weiser (Eigentor), 5:0 K. Dietzel (28.), 5:1/5:2 Scheibe (44./47.), 6:2 Schauerhammer (50.), 6:3 Drechsel (57.)


SG Tanna/Unterkoskau II - SV Blau-Weiß Auma II  4:5 (2:2)


Nach der enttäuschenden Niederlage am Freitag in Oschitz verabschiedeten sich die Hausherren in einer für die Zuschauer sehr ansehnlichen Partie mit einer weiteren Niederlage in die verdiente Sommerpause. Trotz der frühen 1:0-Führung durch Yannik Keßler (1.) war bei den Gastgebern irgendwie die Luft raus. Auma spielte auf Augenhöhe mit und drehte durch zwei sehenswerte Tore von Marcel Böhm und Ronny Lubba die Partie. Leider verletzte sich kurz danach Gästespieler Ronny Lubba ohne gegnerische Einwirkung schwer am Knie und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Von hieraus gute Besserung! Kurz danach konnte Tim Wittig für die Heimmannschaft ausgleichen. Nach dem Wechsel brachte Pascal Lang die SG wieder in Führung. Damit war allerdings das Pulver der Platzherren verschossen. Drei Gästetore durch Michel Böttcher (2) und Marcel Böhm entschieden die Partie zugunsten von Auma. Der Anschluss von Danny Ortlam in der 58. Minute kam zu spät.
Zuschauer: 30

Tore: 1:0 Keßler (1.), 1:1 Böhm (10.), 1:2 Lubba (15.), 2:2 Wittig (23.), 3:2 Lang (35.), 3:3, 3:4 Böttcher (45./52.), 3:5 Böhm (55.), 4:5 Ortlam (58.)
 


LSV Zollgrün - SV 1961 Lössau 2:2 (1:1)


Im Duell der beiden Kellerkinder gelang den erneut stark ersatzgeschwächten Gastgebern ein verdientes Remis. Lössau besaß insgesamt die besseren Chancen besaß. Fünf Minuten vor dem Abpfiff besaß Tschirpke sogar die Chance zum 3:2 für Zollgrün, als er allein auf den Gästetorhüter zulief, an dem er jedoch scheiterte.

Tore: 0:1 Heydemann (5.), 1:1 Meißgeier (18.), 2:1 Tschirpke (42.), 2:2 Liebold (45.)


SG Knau/Plothen - SV Güldequelle Löhma 3:4  (2:2)


Am letzten Spieltag trafen die punktgleichen Tabellennachbarn in Plothen aufeinander. Die Gäste aus Löhma wollten sich für die derbe Hinspielniederlage revanchieren und reisten entsprechend motiviert an. Von Beginn an entwickelt sich ein gutes Freizeitligamatch zwischen beiden Mannschaften, in dem die Gäste aus Löhma die ersten Aktionen setzten. Die Hausherren benötigten die ersten Minuten, um den eigenen Rhythmus zu finden. Gerade als die Hausherren das Heft des Handelns besser in die Hand bekamen, wurde Petrich nach einem Konter im Strafraum freigespielt und sein Schuss schlug in der 10. Minute zur Gästeführung ein. Von diesem Rückstand unbeirrt liefen die Mannen der SG weiter an und wollten den schnellen Ausgleich erzielen. Dieser gelang in der 14. Minute dem jungen Pfaffendorf, als er nach einer sehenswerten Kombination über Luckner und Splitthof frei vor dem Gästekeeper Hollmann stand und zum 1:1 Ausgleich einschob. Nach diesem Tor blieben die Hausherren weiter am Drücker und erspielten sich einige gute Möglichkeiten. Die größte hatte dabei Müller, doch seinen Kopfball konnte Hollmann mit einem starken Reflex noch eben so über die Querlatte lenken. In dieser Drangphase der SG konnten sich die Löhmaer oftmals nur mit langen Bällen aus befreien und selbst kaum für Entlastung sorgen. Umso überraschender lag der Ball in der 24. Minute erneut im Kasten der SG. Eben ein solcher langer Schlag sorgte für einen Moment für Verwirrung im Strafraum und ein Rettungsversuch der Plothener Abwehr bugsierte den Ball in die eigenen Maschen. Trotz erneuter Gästeführung blieb die SG in der ersten Hälfte spielbestimmend und konnte durch Müller noch vor der Pause in der 29. Minute den Ausgleich erzielen.

In der zweiten Hälfte ging das muntere Spiel weiter. Knau/Plothen war weiter spielbestimmend, doch Löhma stand jetzt sicherer in der Abwehr und konnte auch wieder eigene Aktionen gezielter auf das Tor der SG vortragen. Blieben auf beiden Seiten in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs noch ungenutzt, setzte Petrich mit seinem zweiten Tor an diesem Tage in der 48. Minute den Torreigen fort. Die Freude der Gäste über erneute Führung währte nur kurz. Denn nur zwei Minuten später tauchte Pfaffendorf vor Hollmann auf und besorgte ebenfalls mit seinem zweiten Treffer in der 50. Minute den neuerlichen Ausgleich. Mit diesem Ergebnis war keine der Mannschaften zufrieden und in den letzten Minute spielten beide Teams auf Sieg. Dabei hatten die Löhmaer diesmal das Glück und den Siegtorschützen in ihren Reihen. Einen Konter in der 53. Minute schloss C. Hollmann mit einem satten Flachschuss ab und traf zum umjubelten Siegtor. Von diesem Schlag konnten sich die Hausherren nicht nochmals erholen, sodass den Löhmaern die Revanche für das Hinspiel, wenn auch im Ergebnis etwas glücklich, gelang.

Tore: 0:1 Petrich (10.), 1:1 Pfaffendorf (14.), 1:2 Eigentor (24.), 2:2 Müller (29.), 2:3 Petrich (48.),  3:3 Pfaffendorf (50.), 3:4 Hollmann (53.)

 

FC Chemie Triptis II - SG Görkwitz 63 (6:3 (3:0)

Im letzten Saisonspiel der Chemiker ging es für die Gastgeber wie geplant los, zweimal Fraubös und Topf stellten die Weichen frühzeitig auf Heim- und Staffelsieg. Die Hausherren bestimmten die Partie, Görkwitz wenig gefährlich mit keinen klaren Chancen im ersten Durchgang, hielten jedoch immer dagegen. Unterhaltsamer für die Zuschauer wurde dann die zweite Halbzeit. Wutzler brachte Chemie mit 4:0 in Front, danach kamen die Gäste in Fahrt. Raithel per Elfmeter nach Foul an F. Galasch lies Ulrich im Triptiser Tor keine Chance. Huber mit abgefälschten Distanzschuß legte für Triptis nach , doch F. Galasch machte mit Doppelschlag die Partie wieder spannend. Wieder war es Huber, der mit seinem zweiten Treffer Limmer im Tor überwinden konnte und damit den 6:3 Endstand herstellte. Die jederzeit fairen Gäste aus Görkwitz gaben nie auf und sorgten bis zum Schluß für eine spannende Partie. Der FC Chemie hat alle Saisonspiele absolviert und holte ungeschlagen den ersten Titel der noch jungen Vereinsgeschichte. Einzigster Fleck auf der ansonsten weißen Weste, ist das annullierte Spiel in Oschitz, nach Protest der SG Bergland - obwohl alle Triptiser Spieler einsatzberechtigt waren. Ein großer Dank geht auch an Staffelleiter und Schiedsrichter Mike Lehmann, der diese faire Partie ohne größere Probleme sicher leitete und im Anschluss den Pokal für den Staffelsieg überreichte.

Tore: 1:0 Fraubös (4.), 2:0 Topf (6.), 3:0 Fraubös (12.), 4:0 Wutzler (32.), 4:1 Raithel (45.), 5:1 Huber (48.), 5:2 F. Galasch (54.), 5:3 F. Galasch (57.), 6:3 Huber (58.)



Nachholspiel


SG Bergland Oschitz - SG Tanna/Unterkoskau 4:2 (1:0)


Bereits am Freitag kam es in Oschitz zum Spiel um den voraussichtlichen zweiten Platz in der Freizeitliga. Dieses Duell wurde hart umkämpft und drohte zeitweise ins unsportliche zu kippen. Schon in der ersten Hälfte erarbeiteten sich beide Mannschaften Chance um Chance, doch nur der Gastgeber konnte den Ball ins gegnerische Tor versenken. So ging es mit 1:0 in die Pause. Der Anfang der zweiten Hälfte wurde klar von den Gästen aus Tanna beherrscht. Diese belohnten sich in der 36. und 42. Minute mit der Führung. Das rüttelte auch den letzten Oschitzer wach und das Spiel bekam eine Wendung. Oschitz war klar die offensivere Mannschaft und versuchte alles um das Spiel zu drehen. Den nötigen Ausgleichstreffer erzielte Stüwer mit einem Freistoßtor und keine Minute später jubelte Stöcker über seinen Treffer zum 3:2. Diese Wendung im Spiel brachte viel unnötige Härte und Tätlichkeiten mit sich, sodass Schiedsrichter Eberhardt des Öfteren eingreifen musste. Aber als es in der 58. Minute hieß „Tor für Oschitz“ war den Bergländern der Sieg nicht mehr zu nehmen und der Endstand von 4:2 war besiegelt.

Tore: 1:0 Hofmann-Bilek (8.), 1:1 Ulrich (36.), 1:2 Kaiser (42.), 2:2 Stüwer (50.), 3:2 Stöcker (51.), 4:2 Hofmann-Bilek (58.)

SG Tanna/Unterkoskau II - SG Kirschkau 2:0 (Wertung)

            

   
© www.fussball-sok.de