Pokal- und Nachholspiele 14.10.2018

Pokal


SV Blau-Weiß Auma II -  SV Niederböhmersdorf 3:1 (1:1)

 

Bei bestem Fußballwetter empfing die Aumaer Reserve die Gäste aus Niederböhmersdorf zum Pokalhalbfinale. Die Gäste starteten schneller in das Spiel, Schmeisser nutzte nach 15 Minuten die Unkonzentriertheiten in der Aumaer Abwehr aus. Davon wachgerüttelt nahm das Aumaer Spiel an Fahrt auf. Milz schob mithilfe des Innenpfostens zum Ausgleich ein. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein kampfbetontes Pokalspiel. Beide Mannschaften drückten auf die Führung. Die Hausherren kamen durch Milz in Führung, der einen Foulelfmeter sicher verwandelte. Kurz vor Schluss nahm sich Friedrich ein Herz und lupfte sehenswert von der Mittellinie über den weit ausgerückten Gästetorhüter zum 3:1-Endstand.

Tore: 1:0 Schmeisser (15.); 1:1, 2:1 Milz (22., 52./ FE); 3:1 Friedrich (58.)



FC Chemie Triptis II - SG Bergland Oschitz 5:0 (3:0)


In einem fairen Halbfinale hatten die Hausherren mit den in Unterzahl angereisten Gästen keine Probleme. Bis auf einen Pfostenschuss von Stüwer im zweiten Durchgang blieben die Oschitzer ungefährlich, wobei sie die komplette Spielzeit bemüht waren und stets über Konter versuchten das Ergebnis zu verbessern. Wutzler und Fraubös jeweils doppelt sowie Loohß stellten den verdienten Endstand her. Das Pokalfinale findet am 7. Juni 2019 in Niederböhmersdorf statt. Gegner ist dann der Ortsnachbar Auma II.

Tore: 1:0 Wutzler (12.), 2:0 Fraubös (13.), 3:0 Wutzler (15.), 4:0 Loohß (44.), 5:0 Fraubös (55.)

Nachholspiele


SV Güldequelle Löhma - SG Kirschkau 8:0 (4:0)


Ein sehr einseitiges Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer beider Fanlager in diesem Nachholspiel. Löhma konnte erstmals auf den gesamten Kader zurückgreifen und hätte an diesem Tag sogar zwei komplette Mannschaften stellen können. Dagegen hatten die Gäste ein paar Personalprobleme. Die Hausherren spielten sehr konzentriert und suchten den schnellen Torerfolg, der auch kommen sollte. Nach einem Pfostenschuss fiel der Ball Feistel vor die Füße, der sicher zum 1:0 verwandelte. Das Göschitzer Sturmduo Feistel und Hollmann sollte dem Spiel an diesem Tag den Stempel aufdrücken. Bestens in Szene gesetzt von den Mitspielern besorgte Feistel per lupenreinen Hattrick eine komfortable Führung. Anschließend übernahm dann Hollmann, der ebenfalls drei Tore am Stück nachlegte. Und auch beim Eigentor zum 7:0 waren beide Spieler maßgeblich beteiligt. Das letzte Tor des Tages war mit dem eingewechselten Scheffczyk ebenfalls einem Göschitzer vorbehalten. Trotzdem darf man auch die Löhmaer Defensive nicht außen vor lassen, ließen sie doch nur zwei echte Chancen an diesem Tag zu. Bei der ersten Chance reagierte Torwart Hollmann stark und bei der zweiten Chance war es wohl die bereits gebrochene Moral, die trotz freier Bahn zum Tor den Ball nur neben den Pfosten einschlagen ließ.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Feistel (5., 14., 24.), 4:0, 5:0, 6:0 Hollmann (25., 32., 34.), 7:0 Eigentor (40.), 8:0 Scheffczyk (46.)

 

SV Krölpa -  SG Görkwitz 63 8:1 (6:0)


Die bisher sieglosen Krölpaer, immer noch ersatzgeschwächt, spielten sich in der ersten Halbzeit in einen wahren Rausch und führten bis zur 30. Spielminute schon 6:0. Die Gäste standen zu diesem Zeitpunkt völlig neben sich und mussten auch in der 2. Hälfte des Spiels noch 2 Treffer entgegennehmen. Den Ehrentreffer für die Görkwitzer erzielte Steinhäuser in der 37. Minute.

Tore: 1:0 Pätz (4.), 2:0 Schimmel (6.), 3:0 Schulze (11.), 4:0 Pätz (16.), 5:0 Weiser (27.), 6:0 Schimmel (30.), 7:0 Berger (37.), 7:1 Steinhäuser (37.), 8:1 Fritz (64.)


 

 

   
© www.fussball-sok.de