14. Spieltag / 24.03.2019

SV Niederböhmersdorf - SG Tanna/Unterkoskau II 1:1  (0:1)

 

In einem insgesamt schnellen Spiel gelang den Gästen schnell der Führungstreffer. Im weiteren Spielverlauf drängte die SG  auf einen weiteren Treffer und festigte ihre  Abwehrkette, welche die Platzherren aus Niederböhmersdorf nur selten durchbrechen konnten. Mit einem 0:1 Rückstand ging man in die Pause. Auch in der zweiten Spielhälfte war der Wunsch als Gewinner vom Platz zu gehen, auf beiden Seiten spürbar. Nach dem Ausgleich erspielten sich die Niederböhmersdorfer mit Elan und Druck in der allmählich bröckelnden Abwehr der Gäste mehr und mehr Möglichkeiten. Man hätte durchaus in Führung und als Sieger vom Platz gehen können, letztlich verfehlte man mehrfach das Tor oder scheiterte am Keeper der Gäste.

Tore: 0:1 Keßler (8.), 1:1 Syhre (40.)


SG Knau/Plothen - SV 1961 Lössau  6:1  (3:0)


Die Hausherren waren fest gewillt, mit einem Sieg in das Jahr zu starten und die gute Hinserie fortzusetzen. Zu Beginn des Spiels hatten allerdings beide Mannschaften damit zu kämpfen, sich auf dem Knauer Geläuf zu Recht zu finden. So kam es anfänglich zu wenig Tormöglichkeiten. Mit zunehmender Dauer übernahmen die Hausherren mehr und mehr das Kommando und brachten die Lössauer Defensive das eine ums andere Mal ins Wanken. Doch fehlte noch das Glück. Lediglich das Aluium sicherte den Gästen zu diesem Zeitpunkt das Unentschieden. Erst sechs uten vor dem Pausenpfiff platzte der Knoten, als Müller den längst überfälligen Führungstreffer erzielte. Dieser Führungstreffer beflügelte die Mannen der SG und sie stellten ihr Offensiv-Visier scharf. So waren es erneut Müller und Debütant Kembel, die mit einem Doppelschlag vor der Pause, den Vorsprung auf 3:0 hochschraubten. Nach der Pause ließ der Sturmlauf der Hausherren nicht nach und Kembel erzielte mit einem satten Schuss in der 31. Minute das 4:0 für die Gastgeber. Mit diesem erneuten Nackenschlag kurz nach der Pause war die Widerstandskraft der Gäste vollends gebrochen. Mit ansehnlichen Kombinationen erhöhte erst Luckner auf 5:0 und schließlich erneut Müller, mit seinem dritten Tor, auf 6:0. Im Gefühl des sicheren Sieges hielt der Schlendrian Einzug und die Hausherren vergaben noch gute Möglichkeiten auf weitere Tore. Den Schlusspunkt der Partie setzte Liebold, als er eine Unachtsamkeit in der Knauer Hintermannschaft zum Ehrentreffer für sein Team nutzte.

Tore: 1:0 Müller (24.), 2:0 Müller (29.), 3:0 Kembel (30.), 4:0 Kembel (31.),  5:0 Luckner (40.), 6:0 Müller (49.), 6:1 Liebold (55.)


SG Görkwitz 63 - SG Kirschkau 3:0 (1:0)


Görkwitz übernahm gleich mit dem Anpfiff die Initiative und erzielte mit dem ersten Angriff den Führungstreffer. Auch im weiteren Spielverlauf bestimmten die Hausherren das Geschehen auf dem Rasen, ohne jedoch die sich bietenden Chancen zu nutzen. Auch Kirschkau besaß seine Chance, um zum Ausgleich zu kommen, doch Torhüter S. Gallasch war auf dem Posten. Auch nach dem Seitenwechsel zeigte Görkwitz mehr Präsenz und wurde mit zwei weiteren Treffern belohnt, insgesamt ein verdienter Sieg der Hausherren.

Tore: 1:0 Seidel (1), 2:0 Trötschel (36.), 3:0 Seidel (45.)   
 


SV Güldequelle Löhma - FC Chemie Triptis II  1:2  (1:0)


Ein sehr intensives Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer beim Rückrundenauftakt in Löhma. Beide Mannschaften beackerten sich im Mittelfeld, sodass nur wenige klare Torchancen heraussprangen. Das erste Ausrufezeichen setzte Triptis Torjäger Wutzler, dessen Schuss nach einem langen Diagonalball keine Probleme für Hollmann im Löhmaer Tor darstellte. Kurz darauf wurde Löhmas Stoßstürmer Feistel lang geschickt. Sein Knaller aus spitzem Winkel konnte aber ebenso entschärft werden. Ein abgefangener Ball von Löhmas Abwehr leitete die Führung der Hausherren ein. Feistel wurde erneut auf Reisen geschickt, umkurvte einen Verteidiger und konnte nur noch regelwidrig am Torschuss gehindert werden. Den fälligen Strafstoß drosch Hollmann sicher in die Maschen (19.). So blieb es auch bis zum Pausenpfiff ohne weitere nennenswerte Aktionen.
Nach der Pause kontrollierten die Gastgeber mit der Führung im Rücken das Spielgeschehen, vergaßen aber das zweite Tor nachzulegen. Die größten Möglichkeiten hatten Feistel, Hollmann und Wachter nach einem Konter. Feistel Schuss konnte nur nach vorn abgewehrt werden, Hollmann setzte nach, legte nochmal auf Feistel zurück. Sein Anspiel auf den frei stehenden Wachter war aber zu ungenau, sodass diese Riesen Chance verpuffte. Triptis kämpfte sich ins Spiel zurück und erzielte nach einem Freistoß aus dem Halbfeld den Ausgleich. Wutzler entwischte einmal seinen Bewachern und fälschte den Ball unhaltbar zum 1:1 ab. Beide Mannschaften spielten auf Sieg, wobei das glücklichere Ende den Gästen vorbehalten war. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung nutze Fraubös zum 1:2 Siegtreffer für Triptis II.

Tore: 1:0 C. Hollmann (18.), 1:1 Wutzler (48.), 1:2 Fraubös (58.)



LSV Zollgrün - SV Blau-Weiß Auma II 0:4 (0:2)


Der Tabellenletzte zeigte im Rahmen seiner Möglichkeiten eine gute Leistung. Pech für Zollgrün, bereits nach 13 Minuten musste Libero Meier verletzt ausscheiden. Der Sieg der spielerisch besseren Blau-Weißen geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Torhüter Grüner konnte einen von ihm verwirkten Elfmeter parieren.    

Tore: 0:1, 0:2 Böttger (12./25.), 0:3 Friedrich (40.) 0:4 Füllner (?) (43.)


SG Bergland Oschitz - SV Krölpa 4:5 (1:3)


Nach einem chancen- und torreichen Freizeitligaspiel, startete die SG Bergland Oschitz ins Jahre 2019 mit der ersten Heimniederlage der Saison. In Halbzeit eins ging der SV Krölpa innerhalb von 10 Minuten durch Tore von Pätz (12. Min.) und einem Doppelpack von Fritz (18. Min. + 22. Min.) in Front. 5 Minuten vor dem Pausenpfiff gelang Oschitz durch Stüwer (24. Min.) der Anschluss zum 1:3. Nachdem Wechsel konnten die Krölpaer durch Drechsel (41. Min.) ihre Führung weiter zum 1:4 ausbauen. In den verbleibenden 20 Spielminuten versuchten die Oschitzer nun noch einmal alles und wurden durch zwei Treffer von Walter (47. Min. + 49. Min.), sowie durch einen weiteren Treffer von Stüwer (55. Min.) belohnt. In der letzten Spielminute gelang dem SV Krölpa durch Pätz (59. Min.) der Siegtreffer, der aufgrund der effektiveren Chancenverwertung an diesem Tage verdient war.

Tore: 0:1 Pätz (12.), 0:2, 0:3 Fritz (18./22.), 1:3 Stüwer (24.), 1:4 Drechsel (41.), 2:4, 3:4 Walter (47./49.), 4:4 Stüwer (55.), 4:5 Pätz (59.)

Zuschauer: 67

   
© www.fussball-sok.de