18. Spieltag – 28. April 2019

SG Kirschkau - SG Tanna/Unterkoskau II 2:5 (1:3)  

 

Das Spiel nahm von Beginn an Fahrt auf, beide Mannschaften spielten mit offenem Visier. Die Hausherren gingen nach einem äußerst sehenswerten Schuss durch Frommhold direkt nach zwei Minuten in Führung. Die Antwort der Gäste ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Weitere zwei Minuten später glichen diese durch Kaiser aus. In der ersten Hälfte entwickelte daraufhin ein munteres Spiel mit weiteren guten Chancen auf beiden Seiten, wobei sich die Gäste als effektiver erwiesen. Kurz vor der Halbzeit erhöhten die Unterkoskauer auf 1:3. Nach der Pause wurde das Spiel und mit dem Rückstand im Rücken für die Hausherren zunehmend schwieriger und zerfahrener. Zwar gab es durchaus weitere Chancen für beide Seiten, sodass Jäger zunächst auf 2:3 verkürzen konnte, jedoch wurde postwendend durch Kaiser mit dem 2:4 geantwortet. Die Gäste blieben in der Folge effektiver erhöhten zum Schluss auf 2:5, was zugleich den Endstand bedeutete.

Tore: 1:0 Frommhold (2.), 1:1 Kaiser (4.), 1:2 Spranger (16.), 1:3 Schmalfuss (30.), 2:3 Jäger (38.), 2:4 Kaiser (39.), 2:5 Kessler (44.)


 
FC Chemie Triptis II - SV 1961 Lössau 6:0 (5:0)  


Nach der Niederlage gegen Tanna und dem glücklichen Unentschieden gegen Kirschkau sind die Chemiker im dritten Heimspiel des Jahres wieder zurück in der Spur. Die Offensivbemühungen der Gastgeber wurden belohnt, Dreifach-Torschütze Fraubös stellte die Weichen schnell auf Heimsieg. Topf und Wutzler schraubten das Ergebnis noch vor dem Halbzeitpfiff in die Höhe. Bei den Gästen war Rosenmüller mit 3 Aktionen gefährlich, hatte aber kein Glück im Abschluss. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild, wobei sich die Triptiser nun selbst im Auslassen der klarsten Torchancen überboten. Auch der Lössauer Torhüter Lautenschläger hatte mit guten Paraden und Reaktionen seinen Anteil, um das Ergebnis für die Gäste erträglich zu halten. Wutzler stellte mit seinem zweiten Treffer dann den Endstand her. Schiedsrichter Kohls verteilte in der trotzdem recht fairen Partie zwei gelbe Karten bei den Gästen und hatte keine Probleme mit der Partie.

Tore: 1:0 Fraubös (5.), 2:0 Wutzler (14.), 3:0 Fraubös (22.), 4:0 Topf (27.), 5:0 Fraubös (29.), 6:0 Wutzler (34.)

SG Knau/Plothen - SG Bergland Oschitz 3:1  (2:0)


Zum Spitzenspiel der Freizeitliga begrüßte der Tabellenvierte den Tabellendritten aus Oschitz. Von Beginn an entwickelte sich ein intensives und gutes Freizeitligaspiel. Dabei hatten die Gäste aus Oschitz anfänglich die bessere Spielkontrolle. Die beste Chance in dieser Anfangsphase verbuchten aber die Hausherren, als der Oschitzer Torhüter Friedrich einen Flachschuss von Kembel noch um den Pfosten lenkte. Mit diesem Schuss kamen die Gastgeber besser ins Spiel und man störte schon früh den Spielaufbau der Oschitzer. Im Ergebnis dieses Pressings eroberte Kembel in der 19. Minute das Leder und ließ zwei Abwehrspieler stehen und schob mit einem platzierten Linksschuss zur 1:0-Führung ein. Darauf fanden die Gäste bis zur Pause keine Antwort und alle Angriffe verpufften in der gut organisierten Abwehr der SG Knau/Plothen.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich intensiv und beide Mannschaften kämpften um jeden Zentimeter Rasen. Den besseren Start hatten diesmal die Hausherren. So dauerte es nur drei Minuten, als Müller seine Farben in der 33. Minute mit 2:0 in Führung brachte. Anders als noch in der ersten Halbzeit ließ die Oschitzer Antwort nicht lange auf sich warten. Die Gastgeber waren wohl noch im Jubelmodus, als der Oschitzer Walther direkt nach dem Anstoß freigespielt wurde und in der 34. Minute auf 2:1 verkürzte. Die Bergländer agierten nun weiter forsch Richtung Tor der SG. Die größte Chance zum Ausgleich bot sich Stüwer. Sein Freistoß in der 42. Minute landete jedoch am Lattenkreuz. Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzte erneut der sehr agile Kembel, der einen Konter in der 58. Minute zum umjubelten 3:1 abschloss.

Tore: 1:0 Kembel (19.), 2:0 Müller (33.), 2:1 Walther (34.), 3:1 Kembel (58.)


SG Görkwitz 63 - SV Blau-Weiß Auma II 0:0  


Nur wenige Torchancen erspielten sich beide Teams im gesamten Spielverlauf. Die beste Gelegenheit für Görkwitz vergab Seidel, der in der ersten Spielhälfte bei einem Foulelfmeter am Gästetorhüter scheiterte. Ein Lattentreffer im zweiten Spielabschnitt für die Blau-Weißen war die mehr oder weniger die einzige nennenswerte Chance für die Gäste. Schiedsrichter Picker hatte mit dem fairen Spiel wenige Mühe.

Tore: Fehlanzeige  



LSV Zollgrün - SV Güldequelle Löhma 2:9  (0:6)


Zollgrün bleibt auch nach 16 Spielen weiter ohne einen Zähler. Bereits in den ersten 30 Minuten überrannten  die Löhmaer förmlich die Hintermannschaft des Tabellenletzten, die bei den Treffern mehrfach Pate stand. Erst nach dem Seitenwechsel gelang es Zollgrün durch zwei Treffer von Meier und Knoch das Ergebnis etwas freundlicher zu gestalten. Doch im weiteren Spielverlauf waren die Gäste wieder am Zug, sodass die Zollgrüner Kicker eine weitere klare Niederlage hinnehmen mussten.

Tore: 0:1 Picker (2.), 0:2 Wachter (10.), 0:3 Feistel (20.), 0:4 Picker (24.), 0:5 Feistel (27.), 0:5 Picker (29.), 1:6 Meier (40.), 2:6 Knoch (42.), 2:7 Korn (54.), 2:8 Wachter (55.), 2:9 Hollmann (57.)    


SV Niederböhmersdorf - SV Krölpa 8:1 (2:1)


Ein in der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bis Schmeißer mit seinen drei Treffern triumphierte. Krölpa gab sich jedoch nicht geschlagen und versuchte den Spielstand noch zu drehen. In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste dem NFC allerdings nicht mehr viel entgegenzusetzen, weshalb das hohe Endergebnis zustande kam. Alles in allem war es ein sehr faires Spiel beider Mannschaften.

Tore: 1:0 Schmeißer (11.), 1:1 ? (16.), 2:1 Schmeißer (29.), 4:1 Kirsch (41.), 5:1 Röthel (53.), 6:1 Schauerhammer (55.), 7:1 Röthel (56.), 8:1 Röthel (60.)
         

   
© www.fussball-sok.de