Nachholspiele am Wochenende 17. bis 19. Mai 2019

SG Tanna/Unterkoskau II -   SG Knau/Plothen (SG Knau/Plothen nicht angetreten)   

SV Güldequelle Löhma - SG Tanna/Unterkoskau II  0:2 (0:1)

 

Die erste Hälfte bei sommerlichen Temperaturen gehörte ganz klar den Hausherren. Nach fünf Spielminuten wurde Hollmann an der Strafraumkante freigespielt. Sein Schuss fand aber nicht den Weg ins Tor. Kurz darauf brach Feistel über rechts durch und zog aus gut 20 m einfach mal ab. Tannas Torwart war eigentlich schon geschlagen, jedoch strich der Ball auch ganz knapp am langen Pfosten vorbei ins Toraus. Die Gäste agierten hauptsächlich mit langen Befreiungsschlägen und spekulierten auf Einwürfe nahe am Löhmaer Tor. Vor allem Lang und Kaiser waren bei den langen Einwürfen ständige Unruheherde im Löhmaer Strafraum. Die bessere Spielanlage aufseiten der Gastgeber mündete dann wieder in einer Großchanche für Hollmann. Mustergültig von Picker bedient, verlud er noch einen Verteidiger, fand seinen Meister dann aber in Gästetorwart Fiebig. Die Heimfans hatten kurz vor der Pause den Torschrei schon auf den Lippen, als Picker etwas glücklich einen Klärungsversuch abfing und gedankenschnell über Fiebig lupfte. Der Ball klatschte an die Unterkante der Latte und dann von der Linie wieder zurück ins Spiel. Direkt im Gegenzug hebelte eine kluge Seitenverlagerung die Löhmaer Hintermannschaft aus. Ulrich konnte allein auf Hollmann zulaufen und ließ sich diese Chance nicht nehmen.
Hälfte zwei war deutlich zerfahrener als der erste Abschnitt. Löhmas Angriffe verpufften meist schon im Mittelfeld. Die Gäste wurden jetzt stärker und hatten die klareren Chancen auf ihrer Seite. Kaiser traf nach Einwürfen zweimal aus dem Gewühl heraus den Pfosten. Der dritte Versuch im Anschluss an einen Konter fand dann den Weg zum 0:2 ins Löhmaer Tor. Lang setzte in der letzten Minute zu einem spektakulären Fallrückzieher an, der jedoch knapp über die Latte strich.

Tore: 0:1 Ulrich (27.), 0:2 Kaiser (56.)



SG Tanna/Unterkoskau II -  LSV Zollgrün 8:1 (5:0)


Im Nachholspiel gegen den LSV aus Zollgrün fuhr die SG den erwartet klaren Sieg ein. Die Gäste, ohne Ersatzspieler angereist, gaben sich nie auf und erzielten durch Ronny Knoch den Ehrentreffer. Von Beginn an übernahmen die Gastgeber die Initiative und münzten die spielerische Überlegenheit in fünf teilweise schön herausgespielte Tore um. Im Gefühl des sicheren Vorsprunges ließ die Heimelf in der zweiten Hälfte die Zügel etwas schleifen, kam aber trotzdem zu drei weiteren Treffern.

Torfolge: 1:0 Hopf (10.), 2:0 Spranger (15.), 3:0 Keßler (20.), 4:0 Spranger (25.), 5:0 Zeuner (29.), 6:0 Schmalfuß (46.), 7:0 Hopf (51.), 7:1 Knoch (52.), 8:1 Lang (53.)

SG Bergland Oschitz -  FC Chemie Triptis II 3:4 (2:2)


Den 65 Zuschauern wurde bei herrlichem Wetter ein gutklassiges und torreiches Nachholspiel der Freizeitliga geboten. Die Oschitzer, die aus einer kompakten Defensive agierten, kamen in den ersten 10 Minuten durch zwei Fernschüsse zu ihren ersten Torabschlüssen. Im Anschluss überließ man den Triptisern die Oberhand im Mittelfeld, die dadurch ebenfalls zu ihren ersten Tormöglichkeiten kamen. In der 17. Spielminute gelang Stüwer durch einen immer länger werdenden Flugball der Führungstreffer für Oschitz. Anschließend erhöhten die Triptiser den Druck und konnten durch einen Doppelschlag von Wutzer (25. ) und Loohß (27. ) mit 2:1 in Führung gehen.  Die SG Bergland steckte jedoch nicht auf und konnte eine Minute vor Halbzeit durch Eberhardt ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Oschitz den Druck und ging erneut durch Eberhardt (40 ) in Führung. Nun suchte die SG Bergland Oschitz die Entscheidung, konnte aber beste Tormöglichkeiten nicht nutzen oder scheiterte am Triptiser Gebälk. In den letzten zehn Spielminuten erhöhte Chemie Triptis nochmals den Druck und konnte durch einen Freistoßtreffer von Reinhold (54.) ausgleichen. In der letzten Spielminuten gelang Wutzler nach einem individuellen Abwehrfehler der Oschitzer der etwas glückliche Siegtreffer für Chemie Triptis. Aufgrund fehlender und unvollständiger Spielerpässe, sowie des Nichtantritts der I. Mannschaft von Chemie Triptis am Wochenende bleibt abzuwarten, wie die Spielwertung durch den Staffelleiter erfolgen wird.

Tore: 1:0 Stüwer (17.), 1:1 Wutzler (25.), 1:2 Loohß (27.), 2:2 Eberhardt (29.), 3:2 Eberhardt (40.), 3:3 Reinhold (54.), 3:4 Wutzler (59.)


SV Krölpa  - SG Knau/Plothen 4:4 (3:3)


Im Nachholspiel präsentierten sich die Gäste aus Knau in der Anfangsphase als ein sehr spielstarker Gegner, der die verdiente 1:0-Führung erzielte. Krölpa tat sich die erste Viertelstunde sehr schwer, kämpfte sich aber ins Spiel und erzielte den Ausgleich, um wenig später mit 2:1 in Führung zu gehen. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit einem letztlich leistungsgerechten Remis.

Tore: 0:1 Pohl (11.), 1:1 Drechsel (19.), 2:1 Weiser (25.), 2:2 Müller (28.), 3:2 Scheibe (29.), 3:3 Kembel (30.), 4:3 Scheibe (45.), 4:4 Müller (54.)



SV Blau-Weiß Auma II - SG Kirschkau  1:4   


Von diesem Spiel liegt kein Bericht vor.

   
© www.fussball-sok.de