6. Spieltag / 07.10.2018

SG Görkwitz 63 - LSV Zollgrün 4:1 (1:1)

 

Zollgrün war über weite Strecken des Spiels ein gleichwertiger Gegner. Den Führungstreffer von Steinhäuser egalisierte Brandenberger nur wenig später. Nach dem Seitenwechsel war das Glück auf der Seite der Hausherren, als Zollgrün nur die Latte traf. Erst in der Schlussviertelstunde konnten die Gäste nicht mehr gegenhalten und mussten noch eine deutliche Niederlage hinnehmen.

Tore: 1:0 Steinhäuser (16.), 1:1 Brandenberger (21.), 2:1 Seidel (47.), 3:1 Steinhäuser (53.), 4:1 Raithel (56.)



SG Knau/Plothen - SV Blau-Weiß Auma II 2:1 (2:1)


Bei besten äußeren Bedingungen war alles bereitet für ein Spitzenspiel der Freizeitliga. Nach dem bisher guten Saisonverlauf der SG wollte man auch im Heimspiel gegen die spielstarke zweite Vertretung der Aumaer bestehen. Entsprechend konzentriert gingen die Hausherren die Aufgabe an und störten bereits früh den Spielaufbau der Gäste. Mit dieser Devise eroberte Meier in der 5. Minute das Spielgerät und über Müller gelang der Ball zu Splitthof, der mit dem ersten Torschuss des Spiels die Führung der Hausherren erzielte. Vom der frühen Führung getragen setzten die SG die Aumaer weiter unter Druck und zwang die Hintermannschaft zu Fehler. In der darauffolgenden Minute konnte der heranstürmende Müller nur mit einem Foul gestoppt werden. Beim fälligen Freistoß aus zentraler Position ließ Luckner Gästetorwart Bergmann keine Chance und der Ball zappelte bereits zum zweiten Male im Tor der Gäste. Allerdings ließen sich die Aumaer trotz des frühen Zwei-Tore-Rückstandes nicht aus der Ruhe bringen. So geschah es in der 8. Minute, dass Heinze von seinen Mitspielern exzellent freigespielt und der Aumaer Stürmer verkürzte auf 1:2.

In der Folge entwickelte sich ein gutes Freizeitliga-Match zwischen zwei gleichwertigen Mannschaften. Bis zur Pause agierten die Hausherren weiter konzentriert und hatten darüber hinaus Möglichkeiten ihre Führung auszubauen. Mit der verdienten Führung der SG pfiff Schiedsrichter Pohl zum Pausentee. Nach dem Seitenwechsel merkte man den Willen der Aumaer Reserve, dass Spiel noch zu ihren Gunsten zu drehen und drängten auf einen schnellen Ausgleich. Die Versuche verfehlten zu meist das Ziel oder wurden durch die Abwehr der SG abgewehrt. Die SG verstand sich zu dieser Zeit vermehrt auf ihre Defensive und beschränkte sich aufs Kontern. In den Schlussminuten schnürten die Gäste die Gastgeber in ihre eigene Hälfte, doch zählbares kam nicht mehr herum. Somit blieb es beim 2:1 Heimsieg der SG Knau/Plothen.

Tore: 1:0 Splitthof (5.), 2:0 Luckner (6.), 2:1 Heinze (8.)


SG Bergland Oschitz - SG Tanna/Unterkoskau II  3:2 (0:1)  


Dramatik pur und Spannung bis zur letzten Minute bot sich den 60 Zuschauern. Das Spiel um den ersten Platz der Freizeitliga war hart umkämpft und wider der letzten Begegnungen gegen die Gäste aus Tanna sehr fair. Tanna erwischte einen guten Start und erlangte bereits in der achten Minute die Führung durch ein Eigentor der Hausherren. Mit dieser ging es dann auch in die Kabine. Nach der Halbzeit nahm das Spiel rasant Fahrt auf durch den Treffer von Porst in der 31. Minute zum 1:1. Beide Mannschaften versuchten sich Chancen zu erarbeiten, fanden aber kein Mittel um den gegnerischen Torhüter zu überwinden. Bis zur 50. Minute, als Keßler zum 1:2 für die Gäste aus Tanna einnetzte. Das war der Startschuss für den Angriff der Bergländer. Alles wurde nach vorn gelegt, um das Ergebnis doch noch zu drehen. Es gelang durch zwei Treffer von Hofmann-Bilek in der 53. und 57. Minute. Es war ein verdienter Sieg im Kampf um die Tabellenspitze, in einem bis zur letzten Sekunde spannendem Spiel.

Tore: 0:1 Stöcker (8./ET), 1:1 Porst (31.), 1:2 Keßler (50.), 2:2 Hofmann-Bilek (53.), 3:2 Hofmann-Bilek (57.)



SV Güldequelle Löhma - SV Krölpa 1:1 (0:0)


Die Gäste aus Krölpa reisten ersatzgeschwächt an und beschränkten sich in diesem Spiel hauptsächlich auf die Defensivarbeit. Löhma übernahm direkt nach dem Anpfiff das Zepter und hatte mehr Ballbesitz. Im Spielaufbau spielten die Gastgeber gefällig, je weiter man sich dem gegnerischen Tor näherte, desto ungenauer und einfallsloser wurde das Spiel. Das lag zu einem nicht unerheblichen Teil auch an der dicht gestaffelten Krölpa-Abwehr. Es fehlte in Halbzeit eins an der letzten Durchschlagskraft auf beiden Seiten, so dass beide Torhüter in Halbzeit Eins nie ernsthaft eingreifen mussten.

Nach der Pause sollte dann doch noch etwas in diesem Spiel passieren. Kurz nach Wiederanpfiff spekulierte Petrich und konnte einen durchgerutschten langen Ball aufnehmen, tunnelte Krölpas Torwart und drehte zum Jubel ab. Trotz dieses Erfolgserlebnisses sollte das Löhmaer Offensivspiel nicht sicherer werden. Trotz Feldvorteilen gab es nur wenige echte Chancen. Stattdessen strahlten die Konter der Gäste nun mehr und mehr Gefahr aus. Mit einem langen Ball wurde Stürmer Drechsel ins Laufduell geschickt und konnte nur noch regelwidrig auf der Strafraumlinie gestoppt werden. Der gefoulte Spieler trat selbst an und verwandelte sicher. Löhma kombinierte in der Folge weiter zu überhastet und konnte trotz deutlich mehr Ballbesitz das Spiel nicht noch zum positiven Wenden.

Tore: 1:0 Petrich (33.), 1:1 Drechsel (47.)




FC Chemie Triptis II - SG Kirschkau verlegt

SV Niederböhmersdorf - SV 1961 Lössau verlegt

   
© www.fussball-sok.de