Eine Woche nach der Pokalschlappe in Auma rehabilitierte sich die SG mit einem in dieser Höhe auch verdienten Sieg gegen nie aufsteckende Gäste aus dem Nachbarkreis. Man merkte den Hausherren sofort an, dass sie dieses Heimspiel unbedingt gewinnen wollten. Die frühe Führung durch einen herrlichen Treffer von Tim Spranger spielte den Gastgebern natürlich in die Karten.

Die Bergländer waren von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft. Allein die Chancenauswertung ließ anfangs zu wünschen übrig. Erst ein unhaltbares Eigentor der Gäste brachte die endgültige Wende im Spiel und die Hausherren bauten umgehend auf eine beruhigende 3:0-Halbzeitführung aus. In der zweiten Hälfte  wurde das Ergebnis weiter erhöht durch die Treffer von Eberhardt und Stüwer.

Nach der Auftaktniederlage in der Vorwoche beim Vorjahresmeister aus Triptis stand für die SG Knau/Plothen nun die Saison-Heimspiel-Premiere gegen die SG Kirschkau auf dem Programm. Dabei sollten die drei Punkte in Knau verbleiben. Dementsprechend motiviert begannen die Gastgeber die Partie und verfehlten das Gäste-Gehäuse um nur wenige Zentimeter oder scheiterten am Aluminium.

Beim Saisonauftakt hatten die Chemiker wenig Probleme mit den Gästen, wobei die erste gefährliche Aktion Schauerhammer im Triptiser Tor entschärfen musste und den Freistoß zur Ecke klärte. Danach dominierten die Hausherren, Götze und auch Wutzler hätten im Alleingang die Führung erzielen können, scheiterten aber am gut agierenden Torhüter Semmler.

Im ersten Pflichtspiel der Saison traf die SG im Pokal auf den Titelverteidiger aus Niederböhmersdorf. Auf von der Trockenheit geprägten schwierigen Rasen entwickelte sich ein ansehnliches und stets spannendes Pokalspiel. Die Hausherren übernahmen von Anfang die Initiative und kreierten bereits in den ersten Minuten ein paar vielversprechende Chancen. Doch, wie bereits in der Vorsaison, war der SG im Torabschluss das Glück nicht Hold und man verpasste früh in Führung zugehen.

   
© www.fussball-sok.de